Matrixaufstellung 27. Februar 2015
menu close menu

Matrixaufstellung 27. Februar 2015

In unseren nächsten beiden Aufstellungen geht es um Projektion. Die Geschichte der Projektion ist bei jeden von uns mehr oder weniger ausgeprägt. Es sind Anteile in  uns, die wir schon lange verdrängt und verurteilt haben, und die uns dann im Außen durch unsere Kinder/Partner/Arbeitskollegen etc. gespiegelt werden. Meist benutzen wir die Projektion auf einen anderen Menschen oder auf eine Situation, um uns wirksam daran zu hindern, den nächsten Schritt zu wagen. Und leider verurteilen wir meist den oder das, was uns projiziert wird oder greifen sogar an. In diesen Aufstellungen geht es um Schattenbilder, die den Eltern durch ihre Kinder projiziert werden. Meist nennt man solche Menschen Problemmenschen. In Wirklichkeit sind diese Menschen hochsensibel und spiegeln all unsere Schattenthemen, die wir zu verdrängen versuchen. Wenn wir die Projektionsgeschichten endlich über Bord werfen, macht sich die Liebe in uns und um uns herum breit.

Ich freue mich auf Euch und eine spannende und heilsame Reise ins Unterbewusstsein!

 

Ich finde Hoffnung in den dunkelsten Tagen, und fokussiere mich auf die hellsten. Ich verurteile das Universum  nicht. Ich bin das Universum (Da Lai Lama)

Wie jeder andere; auch ich habe das Potential für Gewalt, auch ich habe Wut und negative Emotionen in mir. Allerdings versuche ich mich daran zu erinnern, woher dieses Gefühl kam, wo es sich in meinem Körper versteckt-  schaue hin, vergebe und lasse los.  (Da Lai Lama)

Ort: Graz, Mariatrost, Mariatrosterstraße 194

Zeit: 18:00 Uhr